Wir leben NACHHALTIGKEIT

Wir sind ökologisch

Da die gesamte Wertschöpfung bei uns im Hause stattfindet sparen wir weite Transportstrecken ein. Somit reduzieren wir CO2 Emissionen, welche auf Fahrten entstanden wären.

Nur mit exzellenten Produkten kann man die Standzeiten von Maschinen erhöhen. Maschinenmesser sind Verbrauchsteile. Je weniger oft ein solches gewechselt werden muss, umso geringer ist der CO2-Footprint dieses Maschinenmessers. Dank unserer hohen Qualität, die wir in über 200 Jahren ausgefeilt haben, bleiben unserer Messer lange im Einsatz. 

Die komplette Wertschöpfung ab dem Rohmaterial erfolgt bei uns im Haus. Damit vermeiden wir unnötige Transportwege entlang der Lieferkette. Nur im Falle des Einsatzes von Beschichtungen arbeiten wir mit externen Spezialisten zusammen.

Wir beziehen unsere Stähle von Stahlproduzenten aus Westeuropa, rund 90% davon aus Deutschland. Somit stellen wir sicher, dass die Stähle unter fairen Bedingungen produziert wurden und wichtige Umweltschutzbestimmungen eingehalten werden. 

Wir haben eine Wärmerückgewinnungsanlage mit der wir die in unserer Härterei erzeugte überschüssige Energie einem Wärmespeicher zuführen und bei Bedarf für die Heizung oder Kühlung unseres Gebäudes einsetzen.

Unser SecondLifeKnife-Service schenkt einem bereits im Einsatz gewesenen Maschinenmesser ein Retrofit für den nächsten Einsatz. Damit reduzieren wir nochmals den CO2-Footprint dieses Maschinenmessers.

Wir gehen schonend mit unseren Ressourcen um und vermeiden unnötige Belastungen unserer Umwelt.

Wir sind ökonomisch

GIESSER hat seinen Ursprung 1776. Bis heute sind wir ein familiengeführtes Unternehmen – mittlerweile in 7ter Generation. Wir sind keinen Finanzinvestoren verpflichtet, wir sind unseren Kunden und Mitarbeitern verpflichtet. Daher investieren wir als Familienunternehmen konsequent in unsere langfristige Weiterentwicklung. Und wir haben noch eine Seele, die wir uns bewahren wollen. Im Jahr 2026 feiern wir 250 Jahre GIESSER.

Die Gesundheit & Sicherheit unserer Mitarbeiter bei der Arbeit steht an erster Stelle. Denn viele verbringen von der Ausbildung bis zum Eintritt in den Ruhestand ihr gesamtes Arbeitsleben bei uns. Durch das Fördern und Fordern unserer Mitarbeiter stellen wir unsere Leistungsfähigkeit sicher. Unsere Mitarbeiter stellen das Zentrum unseres Know-Hows und unseres Erfolges dar.  

Durch Zuverlässigkeit in Sachen pünktliche Lieferungen leisten wir unseren Beitrag zu einer langfristigen Partnerschaft mit unseren Kunden. 

Wir überlassen unseren OEM-Kunden das Ersatzteilgeschäft und konzentrieren uns auf die Herstellung von Best-in-Class-Produkten. Unsere längste Kundenbeziehung besteht seit über 100 Jahren ‒ dies ist ein Beleg für gelebte und vertrauensvolle Partnerschaft über Generationen.

Wir sind sozial

Wir tragen in höchstem Maße sorge dafür, dass alle unsere Mitarbeiter unter sicheren und gesunden Bedingungen tätig sind. 

Der Austausch und die Kooperation mit jungen Menschen liegt uns sehr am Herzen. Aus diesem Grund sind wir immer offen für Kooperationen, wie beispielsweise die mit der Ruhr-Universität Bochum. Denn wir glauben daran, dass die Innovationskraft von Kooperationen hohes Potential in sich trägt. Das beste Beispiel hierfür ist unser GTS 12 Stahl, welcher aus der Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum hervor ging. 

Oft spontan aber aus innerer Überzeugung engagieren wir uns in unserem direkten Umfeld. Sei es die kostenlose Bereitstellung unseres – 80°C Ultra-Tiefkühlschrankes für das Kreis-Impfzentrum der Rems-Murr-Kreises im Januar 2021, der Weihnachtsschmaus als Dankeschön für jeden Ehrenamtlichen des Deutschen Roten Kreuzes Winnenden/Berglen oder die finanzielle Unterstützung der Winnender Konzerttage. Als Traditionsunternehmen ist uns ein gesunder Wertekompass sehr wichtig.

Kurze Transportwege sorgen für einen geringen CO2-Footprint

Nachhaltigkeit ist der Grundpfeiler unseres bald 250 Jahre andauernden Erfolgs. Hierbei bringen wir die drei Säulen der Nachhaltigkeit in Einklang und bemühen uns um kontinuierlichen Fortschritt in jedem Bereich.

Unsere Produkte liefern wir in recyclebaren Pappkartons und verkleben diese mit 100% abbaubarem Papierklebeband.

„Lieferanten als Partner zu sehen, mit denen man vertrauensvoll und langfristig zusammenarbeitet, wurde in der Vergangenheit nicht immer wertgeschätzt. Aber in der Pandemie hat sich offen gezeigt, dass die Lieferketten von Unternehmen, welche ihre Lieferbeziehungen intensiv pflegen, auf viel stabileren Beinen stehen. Lieferanten haben das Ihre dafür getan, ihre ‚guten Kunden‘ bestmöglich zu unterstützen, so dass diese signifikant weniger von Ausfällen betroffen waren als mancher ihrer Wettbewerber.“

Julia Hartmann
Professorin für Management und Nachhaltigkeit an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht, Oestrich-Winkel

Ressourcen

In der heutigen globalisierten Welt mit langen und intransparenten Lieferketten wird es immer schwieriger, die Herkunft und die Abbaubedingungen der einzelnen Rohstoffe zu bestimmen. Um eine möglichst kurze Wertschöpfungskette zu gewährleisten, beziehen wir unsere Stähle von Stahlproduzenten in Westeuropa. Rund 90 % davon kommen direkt aus Deutschland. Dadurch kennen wir den Ursprung, die dortigen Arbeitsbedingungen und die Lieferwege der von uns verwendeten Stähle genau. Gleichzeitig reduzieren die kurzen Transportwege unseren CO2-Footprint und schonen dabei die Umwelt.

Produkte

Die Lebensdauer eines Produktes ist entscheidend dafür, wie ökologisch nachhaltig dieses ist. Je seltener ein Maschinenmesser gewechselt werden muss, desto geringer ist der Ressourcenverbrauch und damit auch der CO2-Footprint. Aus diesem Grund achten wir auf die hervorragende Qualität unserer Produkte für eine lange Nutzungsdauer. Darüber hinaus versuchen wir, uns durch zahlreiche Innovationen wie beispielweise den eigens entwickelten Werkstoff GTS12, kontinuierlich zu verbessern. Damit erhöhen wir nicht nur den Kundennutzen, sondern schönen gleichzeitig unsere Umwelt.

Mitarbeiter

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter am Arbeitsplatz haben für uns oberste Priorität. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und bieten unseren Mitarbeitern daher optimale Arbeitsbedingungen und eine leistungsgerechte Bezahlung.
Uns macht es stolz, dass viele unserer Mitarbeiter ihr gesamtes Arbeitsleben von der Ausbildung bis zum Eintritt in den Ruhestand bei uns verbringen.

Kreislaufwirtschaft

Die Gewinnung von Ressourcen ist besonders energieintensiv, weshalb die Wiederverwendung von Materialien für uns von besonderer Bedeutung ist. Deshalb führen wir unsere Restgitter aus dem Zuschnitt zurück an unseren Stahlproduzenten, um wieder dem Schmelzprozess für Neustähle zugeführt zu werden. Mit der Rückführung unserer Restmaterialien ermöglichen wir eine Weiterverwertung der Materialien. Hier leben wir bereits
das Cradle-to-Cradle-Prinzip

ENERGIE

Um den Energieverbrauch in unserem Unternehmen optimal zu nutzen, haben wir bereits vor Jahren eine Wärmerückgewinnungsanlage installiert. Dabei wird die in unserer Härterei erzeugte überschüssige Energie in einen Wärmespeicher eingespeist und je nach Bedarf zum Heizen oder Kühlen unseres Gebäudes genutzt. Auf diese Weise erzielen wir eine höhere Energieeffizienz für unser Unternehmen.

Unternehmensführung

GIESSER hat seinen Ursprung im Jahr 1776. Bis heute sind wir ein familiengeführtes Unternehmen – mittlerweile in 7ter Generation. Wir sind keinen Finanzinvestoren verpflichtet, sondern nur unseren Kunden und Mitarbeitern. Und wir haben noch eine Seele, die wir uns bewahren wollen. Daher investieren wir als Familienunternehmen konsequent in unsere langfristige Weiterentwicklung.

Im Jahr 2026 feiern wir 250 Jahre GIESSER.

Nutzungsverlängerung

Mit unserem SecondLifeKnife-Service schenken wir einem bereits im Einsatz gewesenen Maschinenmesser ein Retrofit für den nächsten Einsatz. Durch das Neubeschichten, Richten und Nachschärfen von Messern in Herstellerqualität lassen sich unsere Produkte länger nutzen und schonen dabei Ressourcen und Energie.

Produktion

Die komplette Wertschöpfung ab dem Rohmaterial erfolgt bei uns im Haus. Damit vermeiden wir unnötige Transportwege entlang der Lieferkette. Nur im Falle des Einsatzes von Beschichtungen arbeiten wir mit externen Spezialisten zusammen.